Für Disney World ist man nie zu alt

Welches Kind würde nicht gerne nach Disney World? Jetzt wo wir einen Sohn haben können wir nach Disney World als Erwachsene fahren und sagen unser Sohn wollte unbedingt dahin. Auch wenn er mit 8 Monaten vielleicht noch ein bisschen klein ist um das alles zu verstehen. Doch wir hatten einen Heidenspaß. Unserem Freund Janus sei Dank, der bei Disney World arbeitet, brauchten wir, als seine Gäste, keinen Eintritt zu bezahlen. Der hätte es auch gut in sich gehabt. Über 100$ pro Person wären fällig gewesen. Danke Janus!

Im Epcot um die Welt

Bei der Qual der Wahl zwischen den vielfältigen Parks von Disney World haben wir uns für den “Epcot” entschieden. Der Epcot scheint für Erwachsene wohl das passenste zu sein. Es gibt eine gute Mischung aus Shows und Rides. Es hat sich dort unter den Erwachsenen sogar ein inoffizielles “Drink around the World” etabliert. Weil man in den nachgebauten Ländern neben landestypischen Gerichten auch typische alkoholhaltige Getränke bekommt und so in kurzer Zeit sich einmal durch die Spirituosen und Drinks der Welt trinken kann. Die Gäste hier scheinen dies auch trotz der hohen Preise ordentlich zu nutzen. In Deutschland wurde neben Bratwurst uns Sauerkraut reichlich Bier ausgeschenkt. Es gab jedoch auch typisch deutsches Popcorn mit Werthers Original Karamell überzogen. Kaum zu glauben, dass wir das all die Jahre in Deutschland übersehen hatten. So konnten sogar wir deutschen Gäste unsere eigene deutsche Kultur etwas besser kennen lernen und wissen nun wie echtes Deutsches Karamellpopkorn schmeckt…

Full House

Leider waren wir zur “holiday season” und auch noch auf einem Samstag im Disney World, sodass unglaublich viele Menschen dort waren und das Anstehen an den Attraktionen fast überall sehr lange dauerte. Wartezeiten von einer halben bis anderthalb Stunden waren häufig an den digitalen Anzeigetafeln der Wartebereiche zu lesen. So war es uns nicht möglich alle Attraktionen gemacht zu haben.

Swap Card für Eltern

In viele Attraktionen konnte unser Sohn leider nicht mit rein. Wir konnten dann aber eine parent Swap Card nutzen. Das Elternteil das zuerst in die Attraktion geht bekommt diese Karte und kann sie hinterher dem Partner geben. Der Partner kann dann durch den Fast Track mit erheblich verkürzter Wartezeit meistens 5 bis 10 Minuten in die Attraktion gehen. Der Fast Track ist normalerweise kostenpflichtig zum Eintritt dazubuchbar. Für Uns war das eine sehr gute Lösung, wenn gleich wir natürlich gerne alle Attraktionen zu zweit gemacht hätten.

Schöne Attraktionen für uns waren:

Test Track.

Man konnte zuvor während des langen anstehens sein eigenes Auto designen. Das sah alles sehr futuristisch aus, hat aber letztlich keine Auswirkung auf das spätere Fahrverhalten. Die Teststrecke ist eher eine Testbahn und das Auto ein Wagon der darauf in einer festen Spur gezogen wird. Ein wirkliches Testfahren mit selber steuern gibts nicht. Daher war das besonderste die starke Beschleunigung von 0 auf 60 miles per hours. Was allerdings für jemanden der schon mal in einem Tesla gefahren ist, absolut nichts Besonderes mehr darstellt.

Mission to Mars

In einem Simulator wird ein enstpannter Flug ins Weltalt bzw. ein turbulenter Flug zum Mars simuliert. Bei der ersten (grünen) Variante werden nur leichte Bewegungen erzeugt und mit den Bildern und dem Cockpittnachbau entsteht der Eindruck man befinde sich tatsächlich im Weltall. Bei der zweiten (orangene) Variante wird zusätzlich mit ordentlich g Kraft auf den Körper eingewirkt. schwächere Gemüter werden hier sicherlich auch die Kotztüte benutzen müssen. Ich war zumindestens kurz davor… Früher stellte das für mich nie ein Problem dar. Ich werde älter…

Coca-Cola around the World

Ganz groß war Coca-Cola around the world, wo man aus den entlegensten Ländern der Welt Limonaden probieren konnte. Auch wenn wir normalerweise eher keine Pepsi-Cola Produkte trinken, war das doch echt cool. Und der Blutzucker war nach Marsmission wieder voll da.

Endlich Weihnachtsstimmung

Zum Abschluss gab es noch ein riesiges Feuerwerk. Hier war es für uns von Vorteil in der holiday season im Disney World gewesen zu sein, denn deswegen war das Feuerwerk noch mal größer als normal. Mit samt seiner tollen Kulise, der Beleuchtung, dem Weihnachtsschmuck und der Weihnachtsmusik hat es Disney World geschafft uns endlich richtig in Weihnachtsstimmung zu versetzen.

Your Message...Your name *...Your email *...Your website...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.