Alte Stadt in neuem Licht

St. Augustine wäre, als die älteste Stadt der USA – anno 1556, ohnehin auf unserer Liste gewesen. Und nachdem uns mehrere Lokals schärmen von “Nights of the lights” erzählt hatten, kamen wir nicht mehr umhin einen Umweg über St. Augustine zu machen und uns das mal anzusehen.

Zur Weihnachtszeit wird die gesamte Stadt geschmückt und beleuchtet wie ein riesiger großer Weihnachtsmarkt. Fressbuden und Verkaufsstände werden zwischen die bereits vorhandenen Shops gequetscht. Kilometerlange Lichterketten hängeln sich von Geschäft zu Geschäft entlang der engen Gassen Downtowns. Hinterhöfe erstrahlen in weihnachtlichem Glanz. Sie sind gefüllt von Menschen, die der weihnachtlichen Live Musik lauschen und sich “passend zur Weihnachtszeit” ein Homemade Eis gönnen. Anders als normaler Weise sind wir ja auch mit T-Shirt und kurzer Hose unterwegs. Es ist einfach herrlich Weihanchten mal vollkommen anders zu erleben.

Ein großer Weihnachts-Ballermann-Markt

Der Verkehr ist das reinste Chaos. Von überall kommen Touristen nach St. Augustine, als gäbe es in der ganzen restlichen USA kein Weihnachten. Glücklicherweise haben wir weit genug außerhalb geparkt, denn Downtown kommt man nur noch zu Fuß weiter. Oder man nutzt einen der Touri-Weihnachts-Züge. Diese fahren, vollgestopft mit Touristen durch die Straßen und spielen laut Weihnachtslieder die von den Insassen lautstark mitgesungen werden. Passanten werden beim vorbeifahren gestenreich animiert mit zu singen. “Feliz Navidad” werden wir den Abend wohl noch öfters hören… Meschen trinken, feiern und tanzen in den nächtlichen aber sommerlichen Gassen von St. Augustine. Es kommt uns vor wie eine Mischung aus Weihnachtsmarkt und Ballermann.

Die Nacht zum Tag gemacht

Besonders beeindruckend stechen regelmäßig große Gebäude hervor. Alte Kirchen, opulente Museen und prunkvolle Colleges sind ebenfalls komplett mit Lichterketten behangen. Selbst die Hecken sind vollständig mit kleinen leuchtenden Lichterkerzen durchzogen. Palmen sind von unten bis oben mit Lichterketten umwickelt, die sich entlang der großen Blätter am Himmel aufspreizen. Jedes noch so kleine Haus ist irgendwie kreativ mit Licht dekoriert, so dass die Nacht taghell wird.

Wie Damals nur mit Strom

Wir schlendern durch die Gassen und nehmen uns Zeit die Häuser genauer zu betrachten. Auch trotz der modernen Beleuchtung merkt man deutlich, dass es sich hier um die älteste Stadt der USA handelt. Die Häuser sehen alle aus, als hätten sie als Kulisse für alt ehrenwerte Filme gedient. Wir fühlen uns in die Vergangenheit der USA zurückversetzt – nur eben mit Strom und jedermenge Glühbirnen. Frohe Weihnachten aus einer leuchtenden Vergangenheit!

Your Message...Your name *...Your email *...Your website...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.